alle jahre wieder

IMG_1576auf der to-do liste: die gewürze sortieren. so schick wie bei delicious days muss es gar nicht sein und auch: ich brauche behälter unterschiedlicher größe. weil ich manche gewürze nur in minimengen benötige und andere wiederum esslöffelweise ins essen gebe. ich habe nun eine schublade mit den salz-pfeffer-paprika-kräuter-aus-dem-garten gewürzen und eine mit denen von weiter weg. das ist ganz superduper. ich suche ganz wenig. IMG_1575

the girl next door is

die untermieterin!

also wir hatten mehrere. auch untermieter.

einer hat sämtliche verfügbaren französinnen abgeschleppt, täglich früh sass eine andere hinten bei ihm auf dem fahrrad. er hatte klackerschuhe und war wirklich hübsch. ein anderer war jovial bis zum anschlag, immer anzug, immer guten tag, schönen tag, die allerbesten wünsche. ab und zu kam er zum essen. andere leute erzählten uns, wie toll er kochen kann. wir wurden nie eingeladen. nach seinem auszug sah die wohnung so aus, daß wir sie eigentlich mit einem dampfreiniger….

aber die mädchen. immer so nette.

mal die tochter der cousine aus amerika. die dann aber so einen schrägen freund hatte und echt zuviel gekifft hat. später ist sie ausgezogen, hat in einem imbiss gearbeitet, dort haben wir sie manchmal besucht. sie hatte depressionen, verfluchte den berliner winter und ging zurück nach amerika. eigentlich war sie die lässigste und coolste und angenehmste von allen.

ein anderes mädchen arbeitete in einer kita und hatte sehr wenig geld. da wir bei allen unseren untermietern stets die hoffnung hegten, sie mögen einmal in der saison anbieten, ein bis zwei stunden in der wohnung mit unseren schlafenden kindern verbringen und es nienienie dazu kam, trotz vieler vieler essenseinladungen unsererseits. haben wir also dem kitamädchen die wohnung sehr billig gegeben, sehr billig und sie sollte alle zwei wochen einen abend so von 8 bis 11 auf die kinder. naja, wie ihr euch denken könnt. es kam sehr sehr selten dazu. immer musste das mädchen feiern gehen, hatte besuch zum feiern gehn oder war gerade feiern. dann brach sie sich ein bein. sie fuhr dann zurück nach bielefeld und ließ mehrere einmachgläser mit bunten perlen da.

wieder ein anderes mädchen war auch die tochter von irgendwem und wohnte für umsonst hier. doch, strom hat sie gezahlt. auch sie wollte babysitten. sie gab sich als kinderfreundin und fing sofort an zu singen, und babysprache zu reden, wenn sie kinder sah. am ende musste sie dringend verreisen, wir konnten die wohnung nicht vermieten, weil sie voll war mit ihren sachen und einen babysitter hatten wir auch nicht. das ging alles so schnell, daß wir über diese episode nicht mehr reden konnten, die eltern zogen weg und das mädchen läuft mir manchmal über den weg, kuckt mich kaum an und unterlässt auch das singen wenn sie MEINE kinder sieht. mit anderen läuft das noch.

dann war ein mädchen hier, das eigentlich eine frau war also so anfang dreissig. aber trotzdem viele dinge nicht wußte, die in einem sozialen gefüge so möglich sind. nein sie war sehr klug und beschäftigte sich mit politischen gesellschaftlichen themen und ökoklamotten. sie war sehr nett und lachte viel. wir auch, es gab essenseinladungen und auf-nen-tee. sie hat uns auch mal eingeladen, zum waffelessen, ich klingel dann bei euch, wenns losgeht… die kinder warteten und warteten, sie klingelte nie. wenn es was gab was sie beschäftigte in unserer vermieter-untermieter-beziehung schrieb sie lange mails, die ihre betroffenheit zum ausdruck brachten und ihre ratlosigkeit. mir gehts nicht gut damit habt ihr vielleicht ne idee wie wir das lösen können, dass ich die 100 euro nicht zahlen will? puh. solche sachen.

zur zeit ist ruhe. ein freundlicher mensch (ja, auch ein erwachsenes mädchen), der im ausland war, hier ein suuuuper jobangebot hat und nun darauf wartet, daß er seine riesige dachgeschosswohnung in nordneukölln beziehen kann. ich bin mal gespannt. es gibt keine essenseinladungen von uns, mal auf-nen-tee-ok, aber sonst nichts. keine babysitting-erwartungen, keinen austausch von unpassenden emotionen oder nachrichten. die untermieterin äußert ihre freude darüber, daß sie billig und schön wohnt für zwei, drei monate und

so allmählich überlege ich wirklich ob eine solide airbnb vermietung ein paar wochen im jahr nicht ausreichen würde und irgendwie auch SCHÖNER wäre. oder ob es einfach ausreicht, nicht komm-doch-rein! zu sagen wenn der untermieter oder die untermieterin wegen was in der türe steht. vielleicht wäre auch ein durchbruch von der einen wohnung in die andere & ein kinderzimmer für jedes der beiden kinder was schönes. und mal wieder renovieren. und mit der hausverwaltung rummachen wegen der kosten für irgendwas. hach, die welt ist voller ideen.

aprilwochenende

ach, ich wünsche mir eine kamera. durch die gegend streifen und fotos machen. das käme meinem derzeitigen lebensgefühl ganz nah. vergänglichkeit, wachsen und blühen. alleinesein und kucken, kurz innehalten und weiter.

ein paar tage frei und draussen gewesen. alleine mit den kindern, ohne michel. und drei tage mit michel und jetzt drei tage ohne alle. ich habe das gefühl, auf drogen zu sein, irgendwelchen, die den blick schärfen und ein bauchgrummeln geben, leise angst und helle aufregung bei äußerer maximaler ruhe. das gefühl ist nicht wirklich gut, aber es führt irgendwohin ahne ich. zu neuer erkenntnis – hmhmhm. in der zwischenzeit notiere ich sätze auf einem zettel, der immer neben dem küchentisch liegt. vielleicht  komme ich einfach einen schritt weiter im kopf, das wäre schon was. weil sich was? ändern muß.

neu ist: ich lese wenig. ab und an (seit wochen) lese ich zwei drei seiten in max frischens berliner tagebuch und denke, daß ich ihm altersmässig näher komme. früher ist mir zuweilen so eine behäbigkeit, eine bürgerlichkeit & das protestantische aufgestoßen. den gantenbein habe ich aus dem badezimmerfenster geworfen einmal. aber das ist lange her. vielleicht war er mir behäbig nur in den geschichten? nun habe ich mir ein märz und ein aprilbuch gekauft. und bin ganz scharf drauf. also: vielleicht ändert sich das wenig lesen heute noch?

WP_20150411_16_15_59_ProWP_20150411_16_15_13_Pro

 

 

mmmh

ohne diesen salat wäre ich aufgeschmissen. bin derzeit völlig süchtig nach koriander und diesem salat mit staudensellerie und sesam. der rest der zutaten ist fast beliebig. nur das verhältnis muss stimmen.

  •   IMG_87361/2 Bund Koriander (mindestens)
  • 2 Stängel Staudensellerie
  • 1 EL gerösteter Sesam
  • weißer Balsamico (oder anderen süsslichen Essig oder normalen Essig mit etwas Honig oder Zitronensaft und süsser Senf)
  • ein wenig Crema di Balsamico
  • ÖL (ich mag gerne Nußöl oder Sonnenblume)
  • Salz und Pfeffer

Variabel

  • 1/2 Salatgurke oder 1/4 Salatkopf
  • 1, 2 Tomaten
  • 1 kleine geraspelte Zuccini
  • 1,2 geraspelte Möhren oder gaaanz dünne Scheiben
  • Joghurt
  • Sonnenblumenkerne, Nüsse
  • geröstete Brotwürfel

von den variablen Anteilen sollten der Salatkopf oder die Zuccini oder die Möhren dabei sein.

 

über

IMG_5865der nordsee. vor drei wochen. ja, zurück seit mehr als zwei wochen. einigermassen widerspenstig eingegroovt. eine liste verlorender dinge angefangen, weil durch diese umräumerei in der wohnung und das nicht enden wollende renovieren so viele dinge nicht ihren platz haben und verloren sind.

zur zeit besuch in der wohnung. ein sehr umsichtiger vorsichtiger mensch. mir fällt es schwer gerade. nicht für mich zu sein. für jemanden mitzudenken. couchsurfing, definitiv nicht mein ding.