i’ll never be bastelmutti

es wäre einfacher, ja, einfacher. hätte ich zarte hände mit denen die engelchen für den weihnachtsbasar luftig und zauberhaft gelingen. dann müsste ich mir meine dicken ungetüme jetzt nicht selbst an den baum hängen, weil sie keiner gekauft hat. obwohl, eigentlich sehen sie ziemlich cool aus. nicht nach hingebungsvoller bastelmutti, okeh. aber nach hammer engelenergie.

und heute thema rührteig. fällt das auch unter bastelmutti. ich mag dieses wort. bastelvati, das ist was anderes, ja, danke, ich bin voll im geschlechterszuschreibungsding. mir egal jetzt. ich backe IMMER die kuchen für geburtstag und so weiter. und ich mag backen nicht. es strengt mich an. der süsse geruch auch. und ich kann ausser käsekuchen einfach nix. heute: verschiedene rührkuchenrezepte. rührkuchen ist waterloo in my kitchen. ein schokodings was muffins werden sollten und dann fettige krümel wurde und mit mehl und noch sachen dann ein trockener schokokuchen, schulklasse, geht klar, hier habt ihr euren schokokuchen. und für die allergiker was mit banane und habvergessen was noch. ein kleiner fladen. einzig der zitronenkuchen ging ganz gut. er ist viel zu süss und obwohl ich die schale von vier zitronen und massig saft drin habe, schmeckt er einfach nur süss. aber lecker sieht er aus, immerhin. hortleute, ich mag euch, hier zitronenkuchen. ich mach gleich noch mal eben eine glasur mit viel zitrone oder soll ich gleich gelbe farbe nehmen, damit das mal knallt und nicht so ökig daherkommt alles. ach. das hilft nichts. backen macht mich fertig.

ob die dankbarkeit ob der süssigkeit im unterricht der kinder ausreicht, dass sie diese kuchen essen ist fraglich. ach je. ich könnte jetzt noch ein bisschen rumjammern aber eigentlich möchte ich weiter blogs von jungen feministischen strickenden müttern lesen. ist miles away von meiner lebenswelt oder besser einige jahre trennen uns. ach mist, nee, der zuckerguss wartet. und das bett ruft. beeetty! ein wenig hört es sich an als würde das bett sich selbst rufen. also heute abend ist hier echt was los –

würmer (so ein schönes hobby)

hehe, nachdem der kompost im garten ja im winter zur bearbeitung und beobachtung ausfällt habe ich nun eine wurmkiste gebaut. ich habe das zum ersten mal bei frau liebe gesehn und fand es großartig, eine bekannte sagte neulich: ach kompostkisten, gibts die noch, während meiner studienzeit hatte die jede wg –

gestern kamen die würmer. die kinder und ich haben die kiste befüllt. und dann mit schrecken den beipackzettel gelesen: die würmer bitte nur in den garten, nicht in den hauskompost, sie sind sehr aktiv! heute früh wurde von kind zwo schon ein regenwurm in der küche betrauert, wir haben ihn dann im biomüll beerdigt.

nun lese ich schon stundenlang im netz und anderswo herum wie das ist mit kompostkisten – und bin mal gespannt wie das so weitergeht. ob diese vielen würmer den salat wirklich fressen? und ob ich bis zum märz oder april schon erde für zarte pflänzchen habe? dieses jahr wird ein bomben gartenjahr. ich werde früher anfangen mit dem ganzen kram und die pflanzen werden groß stark schön, das ist sicher. ob die regenwürmer auf dauer hier in der wohnung bei mir bleiben oder aus der kiste flüchten und – hmhmhm ich bin gespannt.