i’ll never be bastelmutti

es wäre einfacher, ja, einfacher. hätte ich zarte hände mit denen die engelchen für den weihnachtsbasar luftig und zauberhaft gelingen. dann müsste ich mir meine dicken ungetüme jetzt nicht selbst an den baum hängen, weil sie keiner gekauft hat. obwohl, eigentlich sehen sie ziemlich cool aus. nicht nach hingebungsvoller bastelmutti, okeh. aber nach hammer engelenergie.

und heute thema rührteig. fällt das auch unter bastelmutti. ich mag dieses wort. bastelvati, das ist was anderes, ja, danke, ich bin voll im geschlechterszuschreibungsding. mir egal jetzt. ich backe IMMER die kuchen für geburtstag und so weiter. und ich mag backen nicht. es strengt mich an. der süsse geruch auch. und ich kann ausser käsekuchen einfach nix. heute: verschiedene rührkuchenrezepte. rührkuchen ist waterloo in my kitchen. ein schokodings was muffins werden sollten und dann fettige krümel wurde und mit mehl und noch sachen dann ein trockener schokokuchen, schulklasse, geht klar, hier habt ihr euren schokokuchen. und für die allergiker was mit banane und habvergessen was noch. ein kleiner fladen. einzig der zitronenkuchen ging ganz gut. er ist viel zu süss und obwohl ich die schale von vier zitronen und massig saft drin habe, schmeckt er einfach nur süss. aber lecker sieht er aus, immerhin. hortleute, ich mag euch, hier zitronenkuchen. ich mach gleich noch mal eben eine glasur mit viel zitrone oder soll ich gleich gelbe farbe nehmen, damit das mal knallt und nicht so ökig daherkommt alles. ach. das hilft nichts. backen macht mich fertig.

ob die dankbarkeit ob der süssigkeit im unterricht der kinder ausreicht, dass sie diese kuchen essen ist fraglich. ach je. ich könnte jetzt noch ein bisschen rumjammern aber eigentlich möchte ich weiter blogs von jungen feministischen strickenden müttern lesen. ist miles away von meiner lebenswelt oder besser einige jahre trennen uns. ach mist, nee, der zuckerguss wartet. und das bett ruft. beeetty! ein wenig hört es sich an als würde das bett sich selbst rufen. also heute abend ist hier echt was los –

Advertisements

may

was ein monat. ganz durcheinander. wie aprilwetter. lazydays draussen im grünen und schöne zeit mit leuten. hektische tage in der stadt. kind zwo das plötzlich schlecht schläft und oft traurig ist und  weinen muss. das radfahren ist wieder schön. und der balkon auch. dennoch keine frühlingssommer gefühle. unvorstellbar, dass es bald erdbeeren gibt. oder auch schwimmen zu gehen im freien. vielleicht ist das auch nicht das wetter sondern nur mein blutdruck. ich war nicht im kino und ich habe reihenweise geburtstage vergessen. sonst weiter im text mit BASTELMUTTI!

alles einmal herstellen, was man selbst benutzt – das wäre der hammer. ich werde weder kaffee rösten noch bier brauen. waschmittel selber machen ist super mit gutem ergebnis und duft. socken stricken, kleider nähen lala. ausbaufähig, aber auch: laaaaangweilig. jetzt habe ich was entdeckt was eins a ist. ich komme mir vor wie der typ aus breaking bad mit meiner ausrüstung, wenn ich abends in der küche stehe und

seife mache. es ist toll. ich habe babyseife, aloeveraseife, hafermilchseife undsoweiter bis ans ende meiner tage kann ich mich waschenwaschenwaschen.

  • getan: mangoseife und maiglöckchenseife gemacht. flüssigwaschmittel ganz ohne duft. armstulpen gestrickt (ich habe einfach immer noch immer kalte hände). blumen gepflückt.
  • gelacht: ein bisschen über kleine dinge
  • gelesen: einen flachen krimi: das mädchen das verstummte, rhidian brook: aftermath. jonas t bengtsson: submarino
  • gehört: p.j. harvey
  • gesehn: thierry mugler show von 1986, true detective
  • gegessen: chicken korma, mixed salad, studentenfutterschokolade
  • getrunken: radler, kaffee, masala chai
  • gesucht: eine gescheite therapeutin
  • gefunden: heimat teil 1 und 2 in der bibliothek
  • gefreut: über das schöne leben und einen abend mit der freundin
  • geplant: die neue küche und ein wochenende anderswo
  • geträumt: wirres endzeitzeug
  • geärgert: immer wieder: über mich selbst und meine launen
  • gewundert: wie das älterwerden so geht

 

würmer (so ein schönes hobby)

hehe, nachdem der kompost im garten ja im winter zur bearbeitung und beobachtung ausfällt habe ich nun eine wurmkiste gebaut. ich habe das zum ersten mal bei frau liebe gesehn und fand es großartig, eine bekannte sagte neulich: ach kompostkisten, gibts die noch, während meiner studienzeit hatte die jede wg –

gestern kamen die würmer. die kinder und ich haben die kiste befüllt. und dann mit schrecken den beipackzettel gelesen: die würmer bitte nur in den garten, nicht in den hauskompost, sie sind sehr aktiv! heute früh wurde von kind zwo schon ein regenwurm in der küche betrauert, wir haben ihn dann im biomüll beerdigt.

nun lese ich schon stundenlang im netz und anderswo herum wie das ist mit kompostkisten – und bin mal gespannt wie das so weitergeht. ob diese vielen würmer den salat wirklich fressen? und ob ich bis zum märz oder april schon erde für zarte pflänzchen habe? dieses jahr wird ein bomben gartenjahr. ich werde früher anfangen mit dem ganzen kram und die pflanzen werden groß stark schön, das ist sicher. ob die regenwürmer auf dauer hier in der wohnung bei mir bleiben oder aus der kiste flüchten und – hmhmhm ich bin gespannt.

heyhey bastelmutti & ein sparplan

eine süsse nachbarin hat gestern eine tüte voller bastelsachen abgegeben. papier und kram. ich bastle so wenig. zwangsweise mal mit den kindern. irgendwas. neulich eine laterne in der kita. aber stricken hehe! seht selbst: das haben 100 folgen greys anatomy und ein abwesender freund gemacht:

die puppendecke ist endlich fertig, einen schal für mich gibts auch und einen schlumpelpulli für kind zwo. tolle schlumpelwolle im wollladen für billig gefunden.

thema zwei: sparen. puh. nach meinem letzten buy nothing month, also echt nothing ausser lebensmittel und ner monatskarte habe ich mich, na, mein miesesmieses konto sich etwas erholt und ich kann wieder leichter atmen. zigarette.

sparplan: bis ende des jahres wird das kaufen reduziert, d.h. alles wird aufgebraucht. alles. nudelvorräte, zahnpasta. cremetiegel leergewischt. ungelesene bücher gelesen. und im neuen jahr dann: produkte reduzieren. shocking wieviel kram ich besitze und in der wohnung von hier nach da räume und denke: vielleicht hat das ding irgendwann seine sternstunde-

soweit die vorhaben für den rest des jahres: stricken, joggen, reduzieren. und irgendwann auch mal: basteln.

schönes wochenende!

hallo bastelmutti

eine puppendecke soll es werden. und ich habe schwungvoll fünfzig maschen angeschlagen, aber mal nicht mit dieser fluffigen in-zwei-wochen-ist-es-filz-oder-von-motten-gefressen wolle sondern nadeln nummer drei und superwash. hm. jetzt muss ich wohl zwei stricken und zusammennähen. aber: stricken ist so gut fürs hirn! echt! IMG_1630